Skip to content

Vor dem grossen Crash.

Erinnert ihr euch noch an „Millennium“?

Die Nerds unter euch werden schreien: Ja, eh!

Menschen mit eher schwächerem Gedächtnis werden verwirrt den Kopf schütteln. Aber nein, da war doch mal was. Millennium… Das Lederstrumpf-Gesicht von Lance Henriksen. Geheimbund. Serienkiller. Jahrtausendwendehysterie!

Und plötzlich ist die Erinnerung wieder da.

Frank Black ist Ermittler für die Millennium-Gruppe, verheiratet und trotz seines hohen Alters Vater eines kleinen Kindes. Black besitzt die Gabe, sich in andere Menschen zu versetzen und er sieht das Böse. Dieses Talent beschert ihm aber nicht etwa viel Kohle und Ansehen, sondern vor allem Nervenzusammenbrüche und tiefe Falten im Gesicht. Dies wird auch nicht besser, als seine Frau an einer Epidemie stirbt, gegen die er (gegen seinen Willen!) geimpft wurde. So wechselt er am Anfang der dritten Staffel wieder von der Millennium-Gruppe zum FBI und erzieht nebenbei seine kleine Tochter, die praktischerweise die gleiche Gabe wie ihr Vater hat.

Millennium ist DIE Serie der 90er Jahre, nach X-Files. Sie besticht durch Atmosphäre, gute Stories und eine konsequente Regie. Lance Henriksen überzeugt mit seinem verhaltenen Spiel, seiner Leidensfähigkeit in der Rolle von Frank Black und der sich langsam aufbauenden dramaturgischen Spannung. Heute ist kaum mehr vorstellbar, warum diese Serie soviel in den Zuschauern bewegte (die Angst vor dem Y2K-Bug!). Schade ist natürlich das abrupte Ende nach der dritten Staffel, weil das Studio den Stecker wegen sinkender Einschaltquoten gezogen hatte.

TV-Nerds auf der ganzen Welt kämpfen aber noch heute für die Fortsetzung von Millennium. Wir haben ja sonst keine anderen Probleme als etwa die Neubesetzung von Charlie Harper in „Two and a half men“ und der Tatsache, dass vielleicht Heidi Klum die Nachfolgerin von Thomas Gottschalk wird.