Skip to content

Helvetischer Humor? Nein, danke!

„Typisch Birgit“ ist nicht witzig.

Das ist zwar nichts Neues, aber doch überraschend genug, weil «Typisch Birgit», in Insiderkreisen „TB“ genannt, schon seit 1998 gnadenlos ausgestrahlt wird. Das Schweizer Farbenfernsehen wirbt damit, dass «TB» typische Schweizer karikiert. Meine Herren, ich kann Ihnen nur sagen, wenn Ihnen so was wie Elvira I. über den Weg läuft, retten Sie sich so schnell als möglich auf den nächsten Baum. Wenn das Schweizer Humor ist, sehe ich für uns schwarz.

Ich mein‘, ich lästere hier nicht einfach blöd rum, sondern ich hab‘ mich wirklich angestrengt, «TB» lustig zu finden:

  • Gemeinsam mit Freunden hab ich mir das angesehen, mit dem Resultat, dass die nie mehr vorbei geschaut haben, weil sie wahrscheinlich denken, ich fänd‘ den Schmarrn gut.
  • Auch meine Oma fand «TB» nicht lustig. Ich muss dabei aber erwähnen, dass sie unter Altersdemenz leidet und eigentlich alles lustig findet. Beim Schauen von «TB» meinte sie, sie würde jetzt in den Luftschutzkeller gehen und die Vorräte checken.
  • Ich habe einen Damenabend mit Prosecco und Schnittchen veranstaltet. Nach dem Trailer zu «TB» haben wir uns «Robo Geisha» reingezogen.
  • Ich rate allen Zuschauern ab, zu «TB» irgendwelche Substanzen zu konsumieren. Selbst das Verzehren von Blauschimmelkäse und das Trinken von Kamillentee sind höchst kritisch.
  • In all den Jahren hab ich nur einen Menschen kennengelernt, der «TB» witzig fand. Wahrscheinlich ist das einer der Gründe, warum wir uns getrennt haben.

Gibt es denn überhaupt keine begabten, telegenen Künstler mehr? Ist Birgit Steinegger wirklich das Nonplusultra in Bella Helvetia? Und wann gibt endlich einer im Leutschenbach zu, dass noch nicht einmal die Macher beim Schauen von «TB» gelacht haben?