TV Real ist sauer

Es ist ja nicht so, dass ich immerzu vor dem Fernseher hocke und mir tolle Serien reinziehe.

Manchmal, aber nur manchmal treibe ich Sport. Meistens tu ich das allein. Ich wandere gerne. Ich mag Krafttraining. Und ich möchte mit meinen Freundinnen am Pink Ribbon Walk teilnehmen. Zusammen mit anderen Menschen werden wir in pinken T-Shirts und Kappen für die Bekämpfung von Brustkrebs laufen.
Die letzten Jahre habe ich einige Frauen in meinem Umfeld verloren. Der Krebs hat sie einfach aufgefressen. Meine Lieblingsschauspielerin Barbara Rudnik ist dran gestorben, Kylie Minogue, Jenny Mc Carthy litten daran und überlebten. Und auch in meiner Familie taucht er auf. Er macht mir Angst. Ich kann bis heute keine Mammographie machen. Das macht mir noch mehr Angst. Darum macht Laufen für den guten Zweck für mich auch Sinn.

Nun erfahre ich, dass wir Mädels ein kleines oder besser grösseres Problem haben. Wir haben den falschen Bauch-/Brustumfang. Leider kriegen nur Teilnehmer bis Grösse L ein T-Shirt. Meine Freundin Runcouchpotatoesrun bekam diese Nachricht:

Leider haben wir keine Übergrössen, nur L, kein XL. Wenn dies Ihnen zu klein ist, wären wir froh, wenn Sie selber welche organisieren könnten. Tut uns leid!“

Mir tut’s leid. Dass eine Organisation, die damit Werbung macht, dass JEDE/R mitmachen darf und eben jenes Mitmachen wichtiger ist als gewinnen, Menschen aufgrund ihrer Körpermasse ausschliesst, finde ich peinlich.

 

Bitte lest auch das hier:

http://schreib-lounge-blog.ch/2012/08/25/ubergewichtige-sind-am-sponsoringlauf-von-pink-ribbon-nicht-vorgesehen/

http://www.fatimavidal.ch/?p=1944