Sommerlochstopfis. Jetzt sogar farbig.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird das Sommerloch auf SRF mit tollen Sendungen gestopft.

In „Schweiz Aktuell“ werden jeweils während mehrerer Wochen Menschen gezeigt, die sich einem Thema widmen. Dieses Jahr sind es fünf Leute, die „Wasserratten“, die gemeinsam die Wasserwege der Schweiz bereisen – Strom aufwärts. Yay! Dabei lernen wir viele nützliche Dinge wie bei starkem Regen herrscht Erdrutschgefahr und das Befahren des Rheinfalls ist phöse! Was würden wir bloss anfangen, wenn wir das Schweizer Fernsehen nicht hätten?

Und wem „Schweiz Aktuell – Die Wasserratten“ zu oberflächlich bzw. zu „anspruchsvoll“  ist, darf sich mit „Danke, Happy Day“ einmal die Woche die Augen ausheulen. Das Konzept der Sendung ist einfach und trotzdem fesselnd: man sieht, was aus den Gästen der letzten Jahre geworden ist. Es macht einen vergessen, dass nur die wenigsten Aktionen der Samstagabend-Sendung einem wirklich ans Herz gehen.

Dass SRF „Commissario Brunetti“ bringt, mag ja für echte Fans toll sein. Aber weil wir alle schon x Wiederholungen auf ARD gesehen haben, reisst einen das nicht wirklich vom Hocker. Sommer und Venedig, das passt einfach nicht. Fail!

Ein wirkliches Highlight ist „Cover me“. Hier treffen Künstler aus unterschiedlichen Generationen aufeinander. Die Resultate sind überraschend und lassen sich hören. Mein Tipp: Sendungen nachschauen, besonders empfehlenswert ist die Folge mit Rapper Greis und den Calimeros.

Mein Fazit: gerne weiterhin „neue Sendungen“ und weniger ärgerliche Konserven wie „5 gegen 5“.