Skip to content

„Das Dschungelcamp“ als Zuschauer überleben

Ich stell jetzt mal die Frage aller Fragen: Warum schauen Sie den Scheiss überhaupt?
Ach, Ihre Freundin findet Dschungelcamp ziemlich abgefahren und Sie wollen sich nicht als notgeiler Spiess-Bildungsbürger outen. Na dann! Ich habe die richtigen Tipps für Sie:

Schüssel bereit halten
Falls Sie Besitzer eines schwachen Magens sind (zertrampelte Insekten und Maden im Todeskampf sind nicht jedermanns Sache), empfiehlt es sich, ganz unauffällig, eine Schüssel bereit zu stellen. Im Falle eines Falles verschonen Sie so den heiligen Flokati und der Abend ist gerettet.

Karmapunkte sammeln
Wenn es Ihnen zu nahe geht, dass da unschuldige Tiere gemetzelt werden, empfehle ich Ihnen die Anschaffung eines Vogelhäuschens im Garten. Während Ihre Holde sich doof schaut, können Sie einen Blick auf die lieben Vögelchen werfen. Falls die dann nicht in der Heia sind.

regelmässig Vitalwerte messen
Wenn die Sendung Sie so sehr ekelt, dass Sie glauben, jeden Moment zu sterben, rate ich Ihnen, Fiebermesser und Blutdruckgerät bereit zu halten. So sind Sie für alle Gepflogenheiten des Fernsehabends gewappnet.

Notfallmedikamente bereit halten
Ganz wichtig sind intellektuelle Soforthelferchen wie Kreuzworträtsel oder Sudoku. Am besten, Sie lösen versteckt Ihre Rätsel, dann bekommt Ihr Gehirn auch keinen grösseren Schaden, während Sie das „Dschungelcamp“ schauen und/oder hören. Eine Sonnenbrille dürfte Ihnen ebenfalls helfen.

Das Unvermeidliche tun
Ganz im Ernst. Sie sind mit einem Menschen zusammen, dessen Fernsehgeschmack dem Ihren so konträr entgegen gesetzt ist, dass Sie krank davon werden?? In Ihrem Falle macht Liebe nicht blind, sondern blöd.