Skip to content

ESC zum Zweiten.

Langsam rückt der ESC näher.
Und weil es in Europa so herrlich viele kleine Staaten gibt, ist die Vielfalt riesig und das Sprachverständnis klein.

Hier meine persönliche, kleine Einschätzung für den heutigen Abend des 1. Halbfinals

1 Polen: Catwoman miaut nicht nur, sie singt auch noch.

2 Norwegen: hübscher Hintern

3 Albanien: Tinkerbell lebt!

4 Armenien: boom-boom-tschakka!!

5 Türkei: Männer mit Glatze singen sehr männlich. Definitiv kein Milchbubi.

6 Serbien: die 60iger sind zurück. Oder waren nie fort.

7 Russland: nette Schmalztolle. Elvis lebt, oder was?

8 Schweiz: (wir) werden nie weiterkommen, selbst wenn Michael Jackson für (uns) singt. Aber Anna Rossinelli ist auch nicht wirklich schlecht.

9 Georgien: Gwen Stefani lebt!

10 Finnland: Milchbubi mit Gitarre und Honigkuchenpferdlächeln

11 Malta: Männer in roten Leggins. Willkommen in den Achtzigern

12 San Marino: Cher und Waris Dirie haben eine gemeinsame Tochter!

13 Kroatien: Puppentheater mit Dudelmusik

14 Island: Seid gegrüsst, Gartenzwerge

15 Ungarn: Kylie-Klon klotzt

16 Portugal: die sieben Zwerge, nun auch auf portugiesisch

17 Litauen: hä?

18 Aserbeidschan: Milchbubi!

19 Griechenland: Klobürste vorhanden, wächst aber noch

 

Eine Prognose mag ich mir nicht erlauben. Sehr wahrscheinlich, oder hoffentlich, hängt das Weiterkommen von der Tagesform der Sänger, dem Kontoguthaben der Televotinggemeinde und dem PMS der votierenden Fach-Jury ab.