Skip to content

Geschnetzelter Heiland

Über „Stock und Stein“ heisst eine meiner Lieblingssendungen. Nik Hartmann ist dabei Moderator, Wanderer der Nation und Vorzeigeherrchen. Die wahre Hauptperson ist aber Jabba, die Hündin, die mit ihrem Charme, ihrem fröhlichen Gebelle und ihrem Schwanzgewedel der Sendung den nötigen Pfiff verleiht.

In der ersten Folge latscht Hartmann durch den Jura und trifft allerlei interessante Zeitgenossen: den Freibergerzüchter, den Bierbrauer und den Herzchirurgen. Er marschiert auf den Mont Soleil, über den Chasseral und landet schliesslich in einer Beiz, wo er geschnetzeltes Highlandrind isst.

Hartmann wandert hauptsächlich durch die Gegend, was wir ihm von Herzen missgönnen, quatscht andere Weggenossen an und lässt hin und wieder eine ironische Floskel fallen. Er ist der der perfekte Mister Schweiz. Weniger amüsiert hat mich die Tatsache, dass er das Zeitgeist-Vehikel „Alpenrose“ moderiert. Ich mein‘, tschalppet der gute Mann nicht gerade mit seiner Hündin durch die Schweiz? Woher nimmt er die Zeit? Und vor allem: ist er sich dafür nicht zu schade?