Skip to content

aus alt mach nur ja nicht neu

Ich bin bekennender Peel-Fan, seit ich zuhause vor dem Fernseher die ersten Folgen sah und das ist nun wirklich eine ganze Weile her. Allerdings gehöre ich nicht zu jenen verlorenen Seelen, die sich nur an Emmas Lederdress erinnern, sondern zu denen, die ganz allgemein die Serie in English und am liebsten ohne Farbe sehen.

All jenen, die sich bei „The Avengers“ nur noch an die bedauernswerte Verfilmung mit Uma Thurman, Ralph Fiennes und Sean Connery erinnern, sei gesagt: es gab mal, ganz früher eine Serie, die im Original „The Avengers“ hiess und skurille Kriminalgeschichten abhandelte. Der Protagonist heisst John Steed und ist ein wahrhaft englischer Gentleman mit eben dem legendären Schirm und der unverzichtbaren Melone. Ihm zur Seite standen verschiedene andere Personen, die ich hier nicht erwähnen mag, da sie ausser geeks wie mir, eh niemand mehr kennt. Mitte der 60er Jahre wurde dem eleganten Herrn eine nicht minder stilvolle Dame namens Emma Peel zur Seite gestellt, die anfangs in Lederdresses, später in typischen bunten Kostümen auftrat. Ihr unverwechselbares Kennzeichen war ihr Karatetalent und wie ich finde: der Hang zum Champagner.

Die einzelnen Folgen spielen in England, meist in Schlössern oder Laboratorien verrückter Wissenschaftler. Ich habe mir sagen lassen, denn selber glaube ich nicht daran, dass der Reiz der Serie aufgrund der etwas distanzierten, aber nicht minder erotischen Ausstrahlung und dem Umgang der beiden Protagonisten lag. Kriegen sie oder nicht, das war die Frage.

Da nach zwei Seasons Emma Peel ihren totgeglaubten Mann wieder trifft, erübrigt sich das romantische Gesülze. Abgelöst wurde sie von Tara King, die ihrerseits auch nur eine Staffel lang ihre langen Beine als Waffe gegen alle möglichen Verbrecher gebrauchte.

Seit einigen Wochen ist nun die Season II, eigentlich die 5. Staffel, aber das interessiert hier niemanden, erhältlich. Mit im schön gestalteten Schuber enthalten sind eigens produzierte Faninfos, die Serienmaniac Kalkofe mit „GZSZ“-Star Wolfgang Bahro zum besten geben. Wen’s also interessiert, der soll sich die Serie ruhig kaufen. Nostalgie ist wieder in, hab ich mir sagen lassen.

2 Comments

  1. magor wrote:

    Danke für deine äusserst kompetente und informative Empfehlung. Ich gehöre auch zur alten TV-Schule und erinnere mich gut, aber eben nicht mehr gut genug an das schöne Duo mit viel Witz und Wucht. — Für Patrick Macnee sprach übrigens in der Synchronfassung Gert Günther Hoffmann, auch die Stimme von Cpt. Kirk, Rock Hudson, Michel Piccoli, Paul Newman, Christopher Lee, Sean Connery oder Lex Barker (als Lederstrumpf, Old Shatterhand und Tarzan) – wir haben ihn auch noch im Ohr als Erzähler bei Paulchen Panther. Ja, für sowas interessiere ich mich auch. Darum meine Frage: Ist auf den DVDs für Diana Rigg wie damals Margot Leonard zu hören, die Stimme von Marilyn Monroe und Brigitte Bardot?
    (2009-09-12 23:16:16)

    Samstag, Januar 16, 2010 at 17:57 | Permalink
  2. Zora wrote:

    Lieber Magor

    Ganz im Ernst, ich glaube, dass bei der zweiten Box Emma Peel leicht anders geklungen hat. Ich schau mir die spät ausgestrahlten Folgen nochmals an, dann kann ich Dir mehr sagen, ja?

    Gruss, Zora

    Samstag, Januar 16, 2010 at 19:06 | Permalink

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*